Ich will vergeben und kann nicht!

Ich will vergeben und kann nicht!


T4T Training für Trainer

Maret Hosemann / pixelio.de

Ich habe verstanden, dass Vergebung in erster Linie mir dient. Doch ich kann nicht. Mein Ehemann/mein Kollege/mein Lieblingsnachbar nervt mich einfach. Es immer wieder das Gleiche. Immer wieder das Nörgeln des anderen. Immer die gleichen schlechten Eigenschaften, die zum Vorschein kommen. So sicher wie das Amen in der Kirche. Kennst du das?

Was ist die Lösung?

Deine immer gleiche Wut? Sich zurückziehen? Ein eigenes Leben aufbauen? Sich einen anderen suchen? Oder ist es vielleicht zielführender, wenn du erst wieder nach deinem eigenen inneren Frieden suchst?

Vergebung schenkt dir inneren Frieden

Vergebung ist vor allem da, um deine negativen Gefühle in etwas Postives und Aktives zu verwandeln. Durch Vergebung kommst du wieder in eine Ruhe hinein. Erst aus dieser Ruhe heraus kannst du wieder sinnvoll handeln.

Fünf Tipps deine Vergebungsbereitschaft zu fördern, wenn du gerade eigentlich nicht vergeben kannst:

1. Notiere dir, was der andere dir schon Gutes getan hat.

2. Schreibe drei Dinge auf, die dieser Person von Gott her zustehen.

3. Schau mal die Welt ganz kurz durch die Augen des anderen an. Warum hat er wohl so gehandelt?

4. Was hat der andere dir schon alles vergeben? Nimm dir einfach mal Zeit, dir das zu vergegenwärtigen.

5. Überlege dir, was aus der negativen Situation alles an guten Dingen entstehen könnte.

Du wirst merken, dass sich beim Nachdenken deine negativen Gefühle abschwächen und du Stück für Stück wieder innerlich ruhiger wirst.

Ich freue mich, von dir zu hören, wie du anderen Menschen vergeben konntest. Schreib mir doch.

Günther, Cafe Inmeinerstrasse


War der Artikel hilfreich? Erhalte mehr aktuelle Tipps bequem per Email

E-Mail-Adresse eingeben:



Werbung TrainingSchule Berlin - Foto © Fotomek, Maksim-Kabakou, Weseetheworld - Fotolia.comFotos © Fotomek, Maksim-Kabakou, Weseetheworld - Fotolia.com

One Response so far.

  1. Arndt sagt:

    Finde ich gut, dass hier regelmaessig geschrieben wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>