Lebenssinn im Alter – Das vierte Mal abnabeln und selbstständig werden

Lebenssinn im Alter – Das vierte Mal abnabeln und selbstständig werden


T4T Training für Trainer

Rainer Sturm / pixelio.de

Das erste Mal wurde man von der Mutter abgenabelt. In der Pubertät hat man sich dann vom Einfluss der Eltern unabhängiger gemacht. In der Lebensmitte erlebt man das gleiche dann aus der anderen Perspektive und wird gezwungen, sich von den eigenen Kindern abzunabeln und sich wieder stärker auf das eigene Leben zu konzentrieren.

Mit 50 oder 60 Jahren steht noch eine Abnabelung bevor

Je älter ein Mensch wird, desto mehr bittere und schwere Erfahrungen hat er gemacht. Lebenskrisen, Beziehungsprobleme, Krankheiten und Enttäuschungen. Positiv gesehen sind es Erfahrungen. Oft wird aber auch ein Misstrauen gegen Menschen und das Leben allgemein daraus. Man gerät in ein sich selbst geschlossenes System und das Leben rauscht teilnahmslos an einem vorbei. Man ist nicht mehr offen für einen Lebenssinn im Alter.

Dazu kommen noch aktuelle Schwierigkeiten. Vielleicht besuchen einen die eigenen Kinder nicht mehr. Man erlebt Einsamkeit und Freundschaften gehen verloren.

Oder vielleicht überholen einen einfach auch nur die vielen Entwicklungen in der Gesellschaft und man merkt, dass man langsam aber sicher den Anschluß an die jungen Menschen verliert.

Man merkt es daran, dass man den Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn nur noch mühsam bedienen kann und an vielen anderen Kleinigkeiten. Dies demütigt einen, weil der Verstand noch gut arbeitet.

Ungeklärte Lebensfragen verstellen den Blick auf einen positiven Lebenssinn im Alter

Diese Lebensfragen müssen aufgearbeitet werden. Ja, als  Senior musst du dich von deinen ungeklärten Lebensfragen abnabeln. Dies kann weh tun. Vielleicht musst du nochmals alte, unangenehme Gefühle an dich heranlassen. Die Lieblosigkeit der eigenen Mutter, die bösen Worte der Kinder, den Verlust der eigenen Ehe …

Schritt 1 – Reinigung des Herzens:

Vergebung und Loslassen von Bitterkeit sind zentrale Themen im Alter

Du musst die alten Gefühle dazu nochmals zulassen und dich dann entscheiden zu vergeben. Von Bitterkeiten musst du dich bewusst trennen. Dazu gehört Mut und Entschlossenheit. Wer die Kunst der Vergebung nicht lernt, wird schnell zum alten Eisen gehören.

Vergib dir selbst. Vielleicht trauerst du immer noch deinem verlorenen Lebenstraum nach. Dass du nie der sein konntest, der du hättest sein wollen. Vielleicht hast du nicht alles verwirklichen und erleben können, was du dir vorgenommen hast. Verzeih dir selbst und lass los.

Mach auch eine Lebensbeichte mit jemanden, der dich versteht. Du wirst dich 30 Kilo leichter fühlen, wenn Gott dir deine eigene Schuld vergibt und dich von deinen Sünden reinigt. Es gibt bestimmt soviel Unausgesprochenes in deinem langen Leben …

Schritt 2 – Das Herz behüten:

Gottes Brille aufsetzen und alte Glaubenssätze stornieren

Vielleicht helfen dir folgende Aussagen, wieder klare Sicht zu bekommen

  • Ich bin nicht soviel wert, wie die Anzahl der Besuche meiner Kinder und von Freunden pro Jahr.
  • Ich bin nicht die Summe der Enttäuschungen, die ich erlebt habe.
  • Ich halte nicht mehr an den Verlusterfahrungen fest.
  • Ich aktualisiere mein Selbstbild. Ich werde neue Dinge ausprobieren.
  • Ich bin kein Gedemütigter, sondern ein Kind Gottes.
  • Alle Dinge dienen denen zum Besten, die Gott lieben (Römer 8)
  • Mit meinem Gott werde ich über Mauern springen (Psalm 18,30) .

Deine Identität beginnt in deinem Herzen. Aus deiner Sicht über dich selbst und wie Gott dich sieht, kann dann ein Sinn für das Lebensalter erwachsen (oder eben nicht). Wer im Alter neuen Lebenssinn finden will, muss deshalb sein Herz behüten. Schon die Bibel weiß dies:

Mehr als alles andere behüte dein Herz; denn von ihm geht das Leben aus (Sprüche 4, 23).

Schritt 3 – Herzensaugen

Die Augen des Herzens im Gebet öffnen

Lebenssinn fängt auch im Alter im Gebet an. Wenn wir das Alte losgelassen haben, müssen wir Gott bitten, dass er uns neu die Augen für unsere Berufung öffnet. Es gibt immer noch ein Erbe, dass Er für uns vorbereitet hat. Dein Gebet wird ganz sicher beantwortet.

Und er gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr von ihm berufen seid, wie reich die Herrlichkeit seines Erbes für die Heiligen ist (Epheser 1,18).

Ich weiß nicht, was Gott dir zeigen wird. In der Artikelserie “Lebenssinn im Alter”  werde ich verschiedene biblische Modelle für einen Lebenssinn im Alter aufzeigen. Im nächsten Artikel geht es um das “Geistliche Oma-Opa-Modell”.

Liebe Schwiegertöchter, Schwiegersöhne druckt diesen Artikel aus und  gebt ihn an eure Eltern oder an andere ältere Menschen weiter.

Gerne könnt ihr euch melden, wenn ihr einen Gebetspartner braucht, der euch beim Vergeben und Loslassen von Bitterkeiten unterstützt und mit euch für neuen Lebenssinn betet.

Günther, Cafe Inmeinerstrasse

PS: Vielleicht wartet hier eine neue, sehr wichtige Lebensaufgabe auf dich. Neugierig?Dann klicke hier! Ich würde mich freuen und dich dabei unterstützen.

 

Lebenssinn, Lebenssinn, Lebenssinn, Lebenssinn, Lebenssinn, Lebenssinn, Lebenssinn, Lebenssinn, Lebenssinn, Lebenssinn, Lebenssinn


War der Artikel hilfreich? Erhalte mehr aktuelle Tipps bequem per Email

E-Mail-Adresse eingeben:



Werbung TrainingSchule Berlin - Foto © Fotomek, Maksim-Kabakou, Weseetheworld - Fotolia.comFotos © Fotomek, Maksim-Kabakou, Weseetheworld - Fotolia.com

2 Responses so far.

  1. Rosie sagt:

    Lieber Günther, ganz toll, dass du dieses Thema anfasst. Du hast mir aus dem Herzen gesprochen. Ich lese deine Seite seit langem, doch ich habe noch nie Artikel ausgedruckt, um sie weiterzugeben. Dieses Mal werde ich es tun. Ich habe da zwei Menschen vor Augen. Aber auch mir hat deine Sicht auf das Thema Vergebung sehr geholfen. Es ist wohl für jeden von uns immer wieder einmal ein Thema. Mach weiter so.

  2. Danke, ich bin so froh, dass ich über gehn.de diese website mit diesen kostbaren, aufbauenden Beiträgen gefunden habe. Momentan habe ich echt mit vielem zu kämpfen und da ist es wie eine Antwort des Himmels für mich, all diese Hör-Botschaften auf mich wirken lassen zu können, dazu Zeugnisse von Menschen zu lesen, die auch durch schwierige Zeiten gehen und gegangen sind. So gut, dass man spürt, es gibt überall Menschen, die Gott lieben und die er erwählt hat…Er segne Euren Dienst und lasse ihn wachsen! Liebe Grüße, Martina

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>